Russisch Blau Katzenzucht Adamantia – Katzenbabys       Autor: Marion     aktualisiert: 11.08.2018

Russisch Blau Katzenbabys – Würfe, Abgabe und weitere Tipps

 

Im Folgenden finden Sie alles zu unseren Russisch Blau Katzenbabys. Es erwartet Sie eine Übersicht zu unseren aktuellen Würfen, sowie Infos zur Abgabe und Eingewöhnung der Kitten. Weiterhin geben wir auch wertvolle Tipps zur Zusammenführung von Katzen. 

Diese Seite befindet sich laufend im Umbau, sodass ständig neue Informationen aus unserer eigenen Erfahrung hinzu kommen. Weiterhin ändert sich auch der Status bei unserem Russisch Blau Nachwuchs. Es rentiert sich also von Zeit zu Zeit wieder vorbei zu schauen um auf dem Laufenden zu bleiben.

Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Kittenseite, Ihre Russisch Blau Cattery Adamantia

Aktuelle Würfe

 

T – Wurf
geplant für Herbst / Winter 2018

Was wir den neuen Besitzern unserer Katzenbabys bieten:

Unsere Katzenbabys werden gut sozialisiert sowie gechipt und geimpft gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche abgegeben. Selbstverständlich sind sie auch komplett stubenrein. Als vollwertige Familienmitglieder teilen sie und ihre Eltern ihr Revier rund um die Uhr mit uns. So wachsen sie leicht und gut in unseren Alltag und in unsere Katzengruppe hinein. Durch dieses tägliche Miteinander sind sie an alle gängigen Geräusche und Situationen gewöhnt, die sich in einem Haushalt abspielen.

Um Ihnen und uns die größtmögliche Sicherheit geben zu können, dass sich die Kleinen in bester Verfassung befinden, werden sie regelmäßig von einem erfahrenen Tierarzt untersucht. Die Gesundheit und den einwandfreien Zustand unserer Katzenbabys bestätigt dieser dann auf einer Wurfabnahme. Diese ärztlich bestätigte Wurfabnahme ist Grundvorraussetzung unseres Zuchtvereins um überhaupt Stammbäume für die Kleinen beantragen zu können.

Damit alles Hand und Fuß hat, und die Tiere auch rechtlich in Ihren Besitz übergehen können, wird die Reservierung und die Übergabe der Tiere wie üblich durch einen Übergabevertrag geregelt.

Wir geben unsere Katzenbabys grundsätzlich als Liebhabertiere ab, das bedeutet, dass sie mit einer Zuchtsperre belegt sind und somit keinen Nachwuchs haben dürfen. Eine Abgabe von Zuchttieren erfolgt nur an registrierte und eingetragene Russisch Blau Züchter   (Kontakt)

Ein Liebhabertier muss aus diesem Grund bis zum 7. – 8. Lebensmonat kastriert werden. Eine Bestätigung über die Kastration mit Angabe der Chipnummer des Tieres durch einen niedergelassenen Tierarzt sollte im Anschluss an uns übersandt werden.

Damit sich die Katzenbabys in ihrem neuen Zuhause leichter eingewöhnen bekommen sie beim Umzug ein Starterpaket mit gewohntem Futter, Streu und Spielzeug.

Die Kitten werden frühestens mit einem Alter von 14 – 16 Wochen abgegeben. Der richtige Zeitpunkt zur Abgabe entscheidet sich bei jedem Kitten individuell und mit Rücksicht auf die Katzenmutter. Unabhängig davon dürfen sie solange bei uns bleiben, bis der richtige Seelenfreund gefunden ist, da Mensch und Tier nur miteinander glücklich werden können, wenn sie wirklich zusammenpassen.

Darum vor der Abgabe der Katzenbabys:

Aus diesem Grund sind von uns vorab Kennenlern-Termine ausdrücklich erwünscht! Sie bieten sowohl uns als Züchter, als auch den Interessenten und den Katzen die Möglichkeit einander ganz unverbindlich kennenzulernen.

Diese Treffen können jedoch erst stattfinden, wenn unsere Kätzchen mindestens 8 Wochen alt sind. Die ersten Wochen ihres Lebens sollen sie ungestört in Ruhe mit ihrer Mutter verbringen dürfen.

Auch nach dem Umzug bleiben wir gerne mit den neuen Besitzern in Kontakt. Dabei freuen wir uns auch über Bilder und Berichte unserer Kitten im neuen Zuhause. Für uns als Züchter ist es zudem selbstverständlich, Ansprechpartner für die neuen Katzeneltern zu sein. Sie können sich jederzeit mit ihren Fragen an uns wenden!

Wir wünschen uns von zukünftigen Besitzern unserer Katzenbabys:

  • dass sie unsere Kitten als vollwertige Familienmitglieder ansehen und sie auch als solche respektieren und behandeln.
  • und unsere Katzen niemals isoliert in Kellern oder in Käfigen gehalten werden.
  • ebenso, dass sie verständnisvoll und liebevoll mit unseren Katzenbabys umgehen und sich viel mit ihnen beschäftigen, auch dann, wenn sie groß und ausgewachsen sind.
  • weiterhin, dass die Katze sich in der Wohnung / im Haus frei bewegen darf.
  • und im optimalen Fall Zugang z.B. zu einem gesicherten Balkon bekommt um auch Sonne und frische Luft genießen zu können.
  • dass sie die Katze artgerecht halten und ihr eine ansprechende und katzengerechte Umgebung geboten wird.
  • und dass sie sich um eine gute tierärztliche Betreuung der Katze kümmern.
  • dass sie die Kitten nicht in Tierheime oder in die Wildnis aussetzen und sich selbst überlassen falls irgendwann festgestellt wird, dass sich das Zusammenleben doch nicht so gestaltet wie man es sich im Voraus vorgestellt hat.
  • am liebsten keine Einzelhaltung, sondern dass die Katzenbabys eine weitere Katze als Gefährten bekommen.
  • vor allem, wenn die Besitzer berufstätig sind und die Katze somit täglich mehrere Stunden am Stück alleine bleiben müsste.
  • und dass sie sich wirklich ernsthaft mit dem Thema Katze und Katzenhaltung auseinandergesetzt haben.

 

Ein oder doch lieber zwei Katzenbabys adoptieren?

Sollten Sie wirklich mehr als 5 Stunden täglich außer Haus sein, dann ist ein Katzenkumpel eigentlich schon ein “Muss”, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Katze vereinsamt und Ihre Wohnung aus Langeweile “umdekoriert”. Es muss aber nicht unbedingt ein Geschwisterchen oder eine zweite Russisch Blau sein, es kommt dabei hauptsächlich auf die Gesellschaft eines Artgenossen an.

Eine zweite Katze ist natürlich auch grundsätzlich zu empfehlen, denn die Katze wird mit uns Menschen nie so umgehen (können) wie mit einem Artgenossen. Die gegenseitige Körperpflege, das gemeinsame Kuscheln und das gemeinsame Toben und Spielen bereichern das Katzenleben ungemein und schaffen so Abwechslung und Zufriedenheit im Katzenalltag. Besonders bei jungen Kätzchen ist es vorteilhaft, einen in etwa gleichaltrigen Artgenossen von Anfang an mit dabei zu haben, denn die Kleinen brauchen und lieben die spielerischen Auseinandersetzungen so wie das Kräftemessen mit einem zweiten Tier.

Junge und ältere Katze, geht das gut?

Sie haben bereits eine ältere Katze in der Wohnung und möchten  gerne eine sehr junge dazu holen? Eine Zusammenführung wird bei dieser Konstellation  unter Umständen nicht problemlos verlaufen…! Beachten Sie dabei auch, dass junge und ältere Katzen oftmals sehr unterschiedlich auf solche Situationen reagieren. Die alte Katze kann von dem forschen Temperament des Jungspundes regelrecht überfordert sein. Das Resultat hierbei wäre ein möglicher Rückzug der Altkatze sowie Unreinheit weil sie in ihren gewohnten Abläufen massiv gestört wird. Im schlimmsten Fall sieht die Altkatze das Kitten als Eindringling in ihr Revier, der vertrieben werden muss. Lange und teilweise schlimme Auseinandersetzungen sind dann die Folge.

Daher die Katzen bei der Zusammenführung langsam aneinander gewöhnen und niemals die Altkatze vernachlässigen, auch wenn es noch so schwer fällt! Katzen haben da ein anderes Empfinden als wir Menschen und nehmen dies als eine Art Verachtung durch ihren Menschen war. Fühlen diese sich dann überflüssig und auf die lange Bank abgeschoben, kommt es häufig vor, dass zum einen der Neuankömmling noch schwerer/langsamer akzeptiert wird, und zum anderen die Erstkatze versucht wieder Aufmerksamkeit zu bekommen. Z.B. in dem sie nicht mehr ihre Katzentoilette benutzt…

Fremde Katzenbabys zusammenführen?

Bei Katzenbabys bzw, noch jungen Katzen klappt dies meist ohne größere Probleme. Nach ca. einer Woche gegenseitigem Anfauchen und Anknurren müsste da das Schlimmste überstanden sein, und nach zwei bis drei Wochen liegen sie dann meist eng aneinander gekuschelt und sind so unzertrennlich, als wäre es schon immer so gewesen.

Am unproblematischsten sind natürlich Geschwisterchen aus einem Wurf. Da diese sich bereits kennen entfällt eine Zusammenführung und erspart den Katzen (und den Besitzern) somit eine ordentliche Portion Stress und Aufregung!

Der Umzug ist für die Katzenbabys  stressig:

Neue Menschen, neue Gerüche und eine neue Umgebung, in der sie sich zurechtfinden müssen. Es ist für die Katzenbabys viel schöner und beruhigender, wenn sie nicht von jetzt auf gleich die ganze Familie verlieren, sondern wenigstens einen Bruder / eine Schwester „behalten“ dürfen. Daher haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir zum Wohle unserer Kleinen bei mehreren Bewerbern denen den Vorzug geben, die sich für ein Geschwisterpaar entscheiden.

Was ist  uns bei einer Anfrage bezüglich eines Katzenbabys wichtig?

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unsere Katzen nicht übers Telefon oder über das Internet reservieren/verkaufen. Diese Wege dienen vorrangig der Kontaktaufnahme und Information. Uns ist es durchaus wichtig, dass man sich vorher einmal kennen gelernt hat. Dabei geht es nicht nur um die menschliche Ebene, sondern vor allem auch um die Katzenbabys und die großen Russen.

Und per Post versenden wir sie auch nicht… (diese Anfrage kam auch schon)

Wie Sie sich sicher vorstellen können, möchte jeder Züchter dem etwas an seinen Tieren liegt sicherstellen, dass diese auch ein gutes Zuhause finden in dem sie auf Lebenszeit gut versorgt sind.

Es geht dabei nicht darum, dass es sich um einen Neubau bzw. um einen absolut sterilen Haushalt handelt in dem man zu jeder Zeit vom Fußboden essen kann. Vielmehr geht es darum, sich gut um die Katze(n) zu kümmern und sich viel und gerne mit ihnen zu beschäftigen.

Bevor Sie sich also für eins unserer Katzenbabys entscheiden, möchten wir Sie gerne ein bisschen näher kennenlernen. So können wir eine kleine Vorstellung bekommen, wohin unsere Lieblinge in ihr neues Zuhause umziehen werden.

Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie in ihrer Anfrage auch ein paar Angaben über sich machen.

Was wir von unseren Interessenten vorab gerne wissen möchten

  • Kurz über sich selbst, woher, wie alt, Familie? (sind auch alle in der Familie damit einverstanden?)
  • Warum eine Russisch Blau und wie sind Sie darauf gekommen?
  • Wie sehen Ihre Arbeitszeiten aus? (haben Sie also ausreichend Zeit, bzw. ist die Katze nicht zulange alleine?)
  • Sind Sie Haus- oder Wohnungseigentümer? (-> Einverständnis des Mieters eingeholt? Nicht dass es unerwarteten Stress gibt…)
  • Haben Sie bereits Erfahrung in der Katzenhaltung? (Wenn nicht ist das auch nicht schlimm, wir stehen jederzeit gerne unterstützend mit Rat zur Seite!)
  • Haben Sie noch weitere Haustiere? (-> Thema Zusammenführung/ aneinander gewöhnen der Tiere, was ist zu beachten, Tips unsererseits)
  • Interessieren Sie sich für einen Kater / eine Katze?
  • Möchten Sie ein Liebhaber- oder ein Zuchttier?
  • Kontaktdaten

 

Kontakt zur Russisch Blau Katzenzucht Adamantia

Für Fragen zu unseren Russischblau Katzen und Katzenbabys nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.